Hornets 2 sichern sich wichtige Siege

Gegen Pitcher Yannik Kiss fand die Offensive der Knights/Fireballs kein Mittel.

Das Landesliga-Team der Hornets hat am Samstag mit zwei Pflichtsiegen gegen die Spielgemeinschaft Bensheim Knights/Heilbronn Fireballs den Anschluss an die obere Tabellenhälfte gesichert. Wie das Ergebnis des Doubleheaders von 5:4 und 10:0 vermuten lässt, gestaltete sich das jedoch zunächst weniger einfach als vielleicht erwartet.

Denn die Gäste von der hessischen Bergstraße ließen sich zum Auftakt nicht lange bitten und nutzten ihr Erstschlagrecht, um schon im ersten Inning zunächst zwei Läufer auf Base und nach einem Sacrifice Fly auch sogleich den ersten Punkt über die Platte zu bringen. Die Hornets-Offensive dagegen fand nur gemächlich in die Begegnung: Nach zwei schnellen 1-2-3-Innings war es Outfielder Leon Krüger, der als erster Bad Homburger im dritten Abschnitt nach einem Walk auf die erste Base kam – von dort allerdings auch nicht weiter. In der Defensive ließen die Hornissen jedoch bis zur oberen Hälfte des vierten Innings ebenfalls keine weiteren Runs der Knights/Fireballs zu, wozu Pitcher Rodolfo Montiel Mathews mit vier Strikeouts (insgesamt sieben) wesentlich beitrug.

Im vierten Inning konnte die Heimmannschaft dann zwar den ersehnten Ausgleich erzielen – das schien die Gäste aber eher zu motivieren: Mit Unterstützung durch gleich drei Errors der Hornets-Defensive konnten sie weitere drei Runs zur zwischenzeitlichen 4:1-Führung nachlegen. Doch die Antwort der Hornissen folgte diesmal prompt: Drei Singles am Stück von Kitzmann, Kiss und Klinger luden die Bases mit den Ausgleichspunkten, die nach zwei Wild Pitches und einem RBI-Hit von Catcher PJ Holden dann auch über die Platte fanden.

Am Tied Game änderte auch das punktlose sechste Inning nichts, in dem lediglich der Fireballs-Pitcher zu glänzen wusste, indem er gleich die ersten drei Hornets-Batter ohne Treffer zurück ins Dugout schickte. Offensiv konnte dann allerdings auch die Spielgemeinschaft nichts nachlegen und so nutzte Bad Homburg die Gunst des Nachschlags, um den Sack zuzumachen: Mischa Klinger brachte mit seinem Walk-off-Single den entscheidenden Run zum knappen 5:4-Sieg über die Homeplate.

Score Board

Team1234567RunsHEW/L
SG Bensheim/Heilbronn1000300480Loss
Bad Homburg Hornets 20001301567Win

So eng es in Spiel 1 zuging, so rasch fertigten die Hornissen dann ihren Gegner im zweiten Spiel ab. Hier zeigte sich schnell, dass den Knights/Fireball noch die nötige Kadertiefe und vor allem das Pitching fehlt, um auch über zwei Spiele hinweg bestehen zu können. Hornets 2 dagegen schaltete am Schlagmal von Beginn an auf Vollgas, profitierte dabei aber auch von einem gegnerischen Pitcher, der mit der Kontrolle über seine Würfe kämpfte. Auch der Wechsel auf dem Mound brachte den Gästen nicht die erhoffte Entlastung und so war mit neun Runs für Bad Homburg nach dem ersten Inning bereits die Vorentscheidung in diesem nur 65 Minuten dauernden Spiel getroffen.

Auf der Defensivseite sahen die Zuschauer – fast – eine One-Man-Show von Hornets-Pitcher Yannik Kiss: Von den insgesamt neun Schlagleuten, die für Knights/Fireballs ans Mal traten, schickte er sechs per Strikeout zurück, ein siebtes Aus gelang ihm per Fly-out. Da außerdem kein gegnerischer Spieler auf Base kam, erzielte Kiss zudem sein erstes “Perfect Game”.

Im zweiten Inning blieb ein weiteres Punktefeuerwerk der Hornets aus, denen es dennoch gelang, einen zehnten Run nach Hause zu bringen. Da die Gäste in ihrer darauffolgenden Offense nicht punkten konnten, war damit das auf fünf Innings ansgesetzte Spiel beim Stand von 10:0 nach zweieinhalb Innings vorzeitig nach Mercy-Rule beendet.

Score Board

Team123RunsHEW/L
SG Bensheim/Heilbronn000001Loss
Bad Homburg Hornets 291x1080Win

Bleibt am Ende dieses erfolgreichen Doubleheader-Spieltages festzuhalten: Sieben Errors und sieben Strikeouts in Spiel 1 sind zu viel und hätten um ein Haar für ein blaues Auge gesorgt. Aber die Mannschaft hat einen kühlen Kopf bewahrt und eine Partie auf Messers Schneide in den entscheidenden Momenten zu ihren Gunsten gedreht. Spiel 2 war dann das schnörkellose Abfertigen eines deutlich schwächeren Gegners, dem hoch anzurechnen ist, dass er seinen Rookies möglichst viel Spielpraxis gewähren möchte.

Mit den beiden Siegen rückt das Team Hornets 2 in der Landesliga Süd dicht an die zweitplatzierten Erbach Grasshoppers heran. Die sind auch der nächste Gegner: Nach einer spielfreien Zeit von vier Wochen empfangen die Hornissen das Team aus dem Odenwald am 6. Juli 2019 zum nächsten Heim-Doubleheader.